Grévin wächst weiter

Aber diesmal nicht "in die Breite", sondern im Stammpark bei Paris, wie die Aachener Nachrichten in dem Artikel "Gallier trotzen der Übermacht der Amerikaner" berichtet.

„Bis 2010 könnten auch wir zu einem großen europäischen Freizeitpark wachsen“, glaubt Asterix-Manager Serge Naim. Jedes Jahr will man künftig eine neu Großattraktion einweihen und die Anzahl der Hotelbetten kräftig aufstocken.

Nach ein paar Jahren Flaute in Sachen Großattraktionen (dafür mit Renovierungen wie dem Gallierdorf), hatte ich schon befürchtet, dass das ganze Geld in Zukäufe Grévins fließt.

Prinzipiell ist es mir ja egal was man in Plailly baut – ich vertraue einfach mal darauf, dass es gut wird. Aber sowas würde mMn klasse in den Park passen.
Hauptsache es gibt allen Grund die jährlichen Fahrten in den Park fortzusetzen…

Kommentare

  • "das ganze Geld" ? Woher hat denn Grevin soviel Geld bzw. wieviel ist es überhaupt? Gruß, Stefan
  • "das ganze Geld" war im Sinne von "das Geld, mit denen sie die ganzen Parks kaufen" gemeint. Ich hatte keinen speziellen Betrag im Kopf. Der Parc Asterix hat 2005 (laut Zeitung, finde es selber nicht) 7.000.000€ Gewinn gemacht. Insgesamt liegt der Vorsteuergewinn von CdA laut Jahresbericht bei gut 50 Mio. Euro. Alles ohne Gewähr. Mit Finanzen habe ich nicht viel am Hut ;-) Zum nachlesen: http://www.compagniedesalpes.com/en/rapports.asp